CEMVA

Das Zentrum von Villa Armonía

Das soziale Bildungszentrum CEMVA (Centro Educativo Multifuncional Villa Armonía) und das Bolivianische Kinderhilfswerk arbeiten bereits seit vielen Jahren zusammen. Wir unterstützen CEMVA seit seinen Anfängen finanziell und sind eng partnerschaftlich miteinander verknüpft. 

CEMVA fängt die Kinder von Binnenmigrant*innen auf, denjenigen, die vom Land in die Stadt migriert sind, auf der Suche nach einem besseren Leben. Neben Ernährung und medizinischer Versorgung beginnt mit der Kindergrippe, über den Kindergarten, der Gesamtschule bis zur Ausbildung in den Werkstätten, der Weg in eine bessere Zukunft.  

In drei Kindertagesstätten werden Kinder zwischen sechs Monaten und sechs Jahren tagsüber betreut. Insgesamt bieten sie (bis zu) ca. 150 Kleinkindern Platz. Die drei Jugend-/Kinderzentren und die Gemeindebibliothek können von allen Kindern und Jugendlichen in den angrenzenden Stadtvierteln besucht werden. Bolivianische Erzieherinnen, deutsche Freiwillige und einheimische Pädagogikstudent*innen unterstützen bei den Hausaufgaben, bieten verschiedene Projekte an oder spielen mit ihnen. Dank der Zentren verbringen die Kinder und Jugendlichen, die sonst oft den ganzen Tag sich selbst überlassen sind, ihre Freizeit in einem geregelten und geschützten Rahmen und werden pädagogisch betreut. Ein Mittagstisch für die Kinder, ein Gesundheitszentrum und eine Fortbildungsreihe mit angeknüpfter Beratung für die Mütter der Kinder sind weitere wichtige Aspekte der täglichen Arbeit von CEMVA.  

 

Übersicht

Ort: Sucre, Villa Armonía

Partnerorganisation des BKHW

Freiwilligendienst: ja

Kurzinfo: Kinderkrippen Casa de niño A (92 Kinder), Casa de
niño B (30 Kinder), Casa de niño Alegría (30 Kinder), Mittagstisch
(88 Kinder), Hausaufgabenbetreuung (65 Kinder), Fortbildungsprogramm
für die Mütter (17 Frauen), Sozialarbeit

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche zwischen 0 und 16 Jahren aus dem Stadtviertel Villa Armonía und Alegría und deren Familien

Personal: ca. 33 Mitarbeiter*innen (Erzieherinnen, Leitung, Geschäftsführung),
jedes Jahr bis zu 4 weltwärts Freiwillige

Verwendung der Spenden: Betrieb der Kinderkrippen,
Mittagstische, Hausaufgabenbetreuungszentren,
Sozialarbeit, Verwaltungskosten; Zuschuss zu Personalkosten
(Rest wird vom bolivianischen Staat bezahlt)

Das Projekt wird auch unterstützt von der Gemeinschaftsstiftung Bolivianisches Kinderhilfswerk. Hier gibt es weitere Informationen. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dein Freiwilligendienst

Im CEMVA steht die Arbeit mit Kindern im Vordergrund. Normalerweise werden Freiwillige vormittags in einer Kindertagesstätte eingesetzt, mittags unterstützen sie die Betreuer eines Schülermittagstisches und helfen anschließend bei der Hausaufgabenbetreuung. Durch die Größe des Projekts ergeben sich außerdem weitere Einsatzmöglichkeiten wie z.B.: Öffentlichkeitsarbeit, Logistik, Sozialarbeit, Gesundheitswesen, Unterstützung der Köchinnen.

Eigeninitiative ist sehr gern gesehen!

Freiwillige wohnen entweder in der CEMVA-eigenen WG oder in einer Gastfamilie.

Aufgabenbereiche:

Das CEMVA hat verschiedene Einrichtungen, in denen Freiwillige mithelfen können, dazu gehören:

  • Kleinkinderbetreuung (0-5 Jahre) in der „Guardería“ oder „Villa Armonía B“: Beschäftigung mit den Kindern (spielen, basteln, u.ä.), die Essensvorbereitung und die Kinder beim Essen beaufsichtigen wie auch helfen, Erziehung im Bereich Hygiene und Sozialverhalten
  • Schulkinderbetreuung (6-16 Jahre) und Mithilfe beim Mittagstisch: Hausaufgabenhilfe, Ausgabe vom Mittagessen, Nachmittagsbetreuung
  • Schreinerei
  • Mithilfe bei Veranstaltungen des Projekts (z.B. Weihnachtsfeier, Präsentation des Projekts bei Großveranstaltungen in Sucre, Ausflüge organisieren…)
  • Eventuell ist auch eine Mithilfe im Büro, der Küche oder in den Werkstätten möglich
  • Teilnahme an der wöchentlichen Mitarbeiterversammlung
  • Ferienprogramm im Januar soll durch die Freiwilligen organisiert werden

Anforderungen:

  • Gute Spanischkenntnisse (mindestens A2-Niveau)
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Einsatzstelle und den bolivianischen Kolleg*innen
  • Motivation und Eigeninitiative
  • Kreativität und Flexibilität, sich an wechselnde Aufgabenstellungen anzupassen

News aus dem Projekt

Bücher für unsere Projekte

Zum Tag des Buchs am 23. April haben die Organisation Club de Lectura Sucre und die Stadt Sucre über 1.000 Bücher gesammelt und sozialen Organisationen zugute kommen lassen. Unsere Kids im CEMVA, Wiñay und Tikarispa konnten sich so über Bücherspenden freuen. Wir sagen muchisimas gracias!

Zum Frauentag: nachgefragt bei Frau Hochmann, CEMVA

BKHW: Hat sich die Situation der Frauenrechte in Bolivien in den Jahren, in denen Sie in Bolivien gelebt haben, geändert / verbessert? K. Hochmann: Ja, die Rechte von Frauen in Bolivien haben sich in den Jahren, in denen ich in Bolivien gelebt habe, in verschiedener Hinsicht erheblich verbessert. Nur ihre Anwendung ist mangelhaft, insbesondere für

22. Dezember: Grüße aus dem CEMVA

Die Leiterin des Projekts CEMVA Frau Hochmann schreibt uns eine Nachricht über die Situation im Projekt. Liebe Covid-Mitleider, Spender und treue Freunde, Den allerherzlichsten Dank, dass Ihr uns mitbedenkt und unterstützt. Mit Masken und Sicherheitskleidung versehen besuchen wir die Patenkinder in den Familien, um zu sehen, wie es in der schweren Corona-Zeit mit Essen, Miete,

Ksenija JalzabeticCEMVA