Casa Esperanza

Kein langer Schulweg mehr

Esperanza, oder auf Deutsch Hoffnung. Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Hoffnung auf Schulbildung. Hoffnung für die Kinder, deren Eltern Schwierigkeiten haben, sie großzuziehen. Hoffnung für die Kinder, deren Eltern weit weg leben. Hoffnung für die Kinder, deren Schulweg mehrere Stunden umfassen würde. All diese Kinder aus dem Umland des Internats können in die Casa Esperanza kommen und für die Schulwoche dort wohnen. Von Montag bis Freitag bietet es bis zu 22 Kindern im Alter von 8 bis 14 Jahren Übernachtung, Verpflegung, Schulbildung sowie Freizeitaktivitäten.

Gäbe es die Einrichtung nicht, würden viele Kinder aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zur Schule gehen. Meistens ist die nächste Schule zu weit entfernt oder Schulbildung hat bei den Eltern keinen hohen Stellenwert, da anderes dringlicher scheint. Die Kinder würden stattdessen den Eltern bei der Bestellung der Felder helfen.

Casa Esperanza wurde im Jahr 2008 von der niederländischen Organisation „Stichting Esperanza-Bolivia“ gegründet und finanziert. Seit 2016 unterstützt das Bolivianische Kinderhilfswerk das Internat und entsendet Freiwillige aus Deutschland für ein freiwilliges soziales Jahr in das Internat.

Dein Freiwilligendienst

Für dieses Projekt suchen wir eine*n Freiwilligen, die*der bereits Erfahrung in der Arbeit mit Kindern hat, idealerweise mit Ausbildung/Studium Pädadogik oder vergleichbar.

Aufgaben

  • Begleitung der Kinder durch den Tag
  • Unterstützung bei Hausaufgaben
  • Durchführung von Freizeitaktivitäten
  • Ausflüge organisieren
  • Mitarbeit bei der Administration
  • Projektmitarbeit im Gewächshaus

Anforderungen

  • Pädagogischer Hintergrund / Vorerfahrung mit Kindern von Vorteil
  • Offenheit für die schwierigen Situationen der Kinder
  • gerne Freiwillige, die schon etwas älter sind
  • viel Eigeninitiative und Selbstständigkeit gefragt
  • Gute Spanischkenntnisse (mindestens A2-Niveau)
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Einsatzstelle und den bolivianischen Kolleg*innen
  • Kreativität und Flexibilität, sich an wechselnde Aufgabenstellungen anzupassen
  • Ambuigitätstoleranz

News aus dem Projekt

10 Jahre Casa Esperanza

Gestern feierte das von uns unterstützte Projekt Casa Esperanza in der Nähe von La Paz 10-jähriges Jubiläum. Gegründet wurde es von der niederländischen Organisation Stitching Esperanza, das BKHW unterstützt das Projekt seit 2017. Wir gratulieren ganz herzlich! Da in der naheliegenden Schule momentan wieder 3 Tage pro Woche Schulunterricht möglich sind, gab es eine kleine

Zum Frauentag: Nachgefragt bei Brigida, Casa Esperanza

Casa Esperanza in der Nähe von La Paz ist ein Internat, wo Kinder und Jugendliche ein Zuhause unter der Woche finden, da ihr Weg zur Schule von ihrem eigentlichen Zuhause zu weit ist. Brigida ist die Leiterin vor Ort, wir haben Sie gefragt: BKHW: Gibt es eine Frau in Bolivien, die du besonders bewunderst?Brigida: Für

08. Dezember: Geschenke für Casa Esperanza

Unser Geschäftsführer Fabian hat letztes Wochenende das Projekt Casa Esperanza besucht und eine große Überraschung mitgebracht: Neue Matratzen für die Kinder, die hier normalerweise in der Woche übernachten. Der Transport erfolgte im Bolivien-Style! Als Fahrer hat sich Mann der Leiterin des Projekts zur Verfügung gestellt - Wer braucht schon einen Transportwagen, 21 Matratzen kann man

Ksenija JalzabeticCasa Esperanza