CEMVA

Das Zentrum von Villa Armonía

CEMVA ist ein soziales Projekt am Stadtrand vor Sucre, Bolivien, um der quechuasprachigen Migrantenbevölkerung vom Land Hilfestellung zu leisten, bessere Lebensbedingungen zu erwerben.

Bereits seit 1994 unterstützt CEMVA die Entwicklung des Stadtteils Villa Armonía im Norden von Sucre. Ziel von CEMVA ist es in Zusammenarbeit mit der bolivianischen Schulbehörde die Bildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu fördern. Ein weiteres Anliegen ist die Gesundheitsvorsorge für die Bevölkerung und die Milderung sozialer Missstände in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt, dem Gesundheitsamt und weiteren privaten und öffentlichen Institutionen.

Frau Karen Hochmann, die vor 50 Jahren als Entwicklungshelferin nach Bolivien kam und später Spendengelder für Waisenhäuser in Sucre verwaltete, zog 1993 nach Villa Armonia und gründete dort 1994 in einem gemieteten Raum einen Kindergarten. Zur gleichen Zeit startete der Schulbau und damit das Projekt CEMVA.

Im August 1998 wurde der rechtsgültige bolivianischen Verein CEMVA ins Leben gerufen, der die Entwicklungsarbeit wirkungsvoller vertreten kann. Seitdem helfen jährlich deutsche Zivildienstleistende und Freiwillige im Projekt mit. Von Anfang an war die Zusammenarbeit sowohl mit bolivianischen Behörden als auch mit deutschen Vereinen notwendig, da die Realisierung eines so schnell wachsenden Projektes Mittel aus verschiedenen Quellen benötigt. CEMVA ist das Projekt, welches das BKHW am längesten unterstützt. Seit Mitte 2008 entsenden wir weltwärts Freiwillige.

Im Laufe der folgenden Jahre entstanden vier Schulgebäude und zwei Sportplätze, ein Kindergarten, eine Kindertagesstätte, ein Gesundheitszentrum (mit Allgemein- und Zahnarztpraxis), neun Lehrwerkstätten (für Hand- und Maschinenstricken, Konfektionsschneiderei, Lederbearbeitung, Friseur, Informatik, Schreinerei, Elektrizität und Metall-Mechanik), ein Schülermittagstisch und ein Kinderspielplatz.

Das BKHW trägt als Verein, neben den Auf- und Ausbaukosten, auch die laufenden Kosten, soweit sie nicht von anderer Stelle abgedeckt werden können und sie sich im Rahmen unserer Möglichkeiten bewegen.

Video aus dem Jahr 2017 bei CEMVA

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Übersicht

Ort: Sucre, Villa Armonía

Förderprojekt des BKHW: ja

Freiwilligendienst: ja

Kurzinfo: Kinderkrippen Casa de niño A (92 Kinder), Casa de
niño B (30 Kinder), Casa de niño Alegría (30 Kinder), Mittagstisch
(88 Kinder), Hausaufgabenbetreuung (65 Kinder), Fortbildungsprogramm
für die Mütter (17 Frauen)

Zielgruppe: Kinder zwischen 0 und 16 Jahren aus dem Stadtviertel
Villa Armonía und deren Familien

Personal: ca. 33 Mitarbeiter*innen (Erzieherinnen, Leitung, Geschäftsführung),
jedes Jahr bis zu 4 weltwärts Freiwillige

Verwendung der Mittel des BKHW: Zuschuss zu Personalkosten
(Rest vom bolivianischen Staat bezahlt), Betrieb der Kinderkrippen,
Mittagstisch und der Hausaufgabenbetreuungszentren,
Sozialarbeit, Verwaltungskosten

Dein Freiwilligendienst

Im CEMVA steht die Arbeit mit Kindern im Vordergrund. Normalerweise werden Freiwillige vormittags in einer Kindertagesstätte eingesetzt, mittags unterstützen sie die Betreuer eines Schülermittagstisches udn helfen anschließend bei der Hausaufgabenbetreuung. Durch die Größe des Projekts ergeben sich außerdem weitere Einsatzmöglichkeiten wie z.B: Öffentlichkeitsarbeit, Logistik, Sozialarbeit, Gesundheitswesen, Unterstützung der Köchinnen.

Eigeninitiative ist sehr gern gesehen!

Freiwillige wohnen entweder in der CEMVA-eigenen WG oder in einer Gastfamilie.

Aufgabenbereiche:

Das CEMVA hat verschiedene Einrichtungen, in denen Freiwillige mithelfen können, dazu gehören:

  • Kleinkinderbetreuung (0-5 Jahre) in der „Guardería“ oder „Villa Armonía B“: Beschäftigung mit den Kindern (spielen, basteln, u.ä.), die Essensvorbereitung und den Kindern beim Essen beaufsichtigen udn helfen, Erziehung im Bereich Hygiene, Sozialverhalten
  • Schulkinderbetreuung (6-16 Jahre) und Mithilfe beim Mittagstisch: Hausaufgabenhilfe, Ausgabe vom Mittagessen, Nachmittagsbetreuung
  • Schreinerei
  • Mithilfe bei Veranstaltungen des Projekts (z.B. Weihnachtsfeier, Präsentation des Projekts bei Großveranstaltungen in Sucre, Ausflüge organisieren…)
  • Eventuell ist auch eine Mithilfe im Büro, der Küche oder in den Werkstätten möglich . Prinzipiell gibt es verschiedenste Möglichkeiten sich ganz  unterschiedlich einzubringen, aber dazu gehört auch viel Eigeninitiative.

Anforderungen:

  • Teilnahme an der wöchentlichen Mitarbeiterversammlung
  • Flexibilität
  • Eigenverantwortliches Arbeiten
  • Kreative Ideen bei der Arbeit mit Kindern
  • Ferienprogramm im Januar soll durch die Freiwilligen organisiert werden
Ksenija JalzabeticCEMVA