Freiwilligendienst in Bolivien

Leben und sich engagieren in Bolivien

Bolivien hat alles, außer Meer. Bolivien ist ein im Herzen Südamerikas gelegenes Binnenland und ist in etwa dreimal so groß wie Deutschland mit ca.11 Mio. Einwohner*innen. Der Regierungssitz ist in La Paz, die Hauptstadt ist jedoch Sucre.
Das Land lässt sich in drei topografische Großregionen unterteilen: das Andenhochland mit dem Altiplano und den Andenketten, die innerandinen Trockentäler und Yungas sowie das im Nordosten Boliviens gelegene Tiefland, welches rund zwei Drittel der Landesfläche einnimmt.

Unsere Einsatzstellen für den Freiwilligendienst sind über das ganze Land verteilt, allerdings mit Schwerpunkt auf die Städte bzw. mit einer gewissen Erreichbarkeit der Städte.

Bei Fragen zum Freiwilligendienst freut sich über deine Nachricht: 

Lukas Diehlmann
Stellv. Geschäftsführer & Referent weltwärts
lukas.diehlmann@bkhw.org
0711 89468911

Bewirb dich hier für die Ausreise im September 2022:

  • 18 Jahre zum Zeitpunkt der Ausreise (spätestens zum 1. September des Ausreisejahres)
  • zum Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung Höchstalter: 28 Jahre
  • deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger oder Nicht-Deutsche mit dauerhaftem Aufenthalt und Aufenthaltsrecht/-titel in Deutschland
  • mindestens Hauptschul-/Realschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung (alternativ Fachhochschulreife, allgemeine Hochschulreife bzw. vergleichbarer Schulabschluss, Hochschulabschluss)
  • Spanischkenntnisse oder die Bereitschaft Spanisch vor Ausreise zu erlernen
  • möglichst Vorkenntnisse in dem Arbeitsfeld, in dem der Freiwilligeneinsatz erfolgen soll
  • Kontaktfähigkeit, Teamgeist und viel Eigeninitiative
  • Interesse 1 Jahr in einem anderen Land zu leben, an Kultur und neuen Erfahrungen abseits der Komfortzone
  • Bereitschaft, sich vor, während und nach deiner Einsatzzeit tatkräftig entwicklungspolitisch zu engagieren
  • Organisation und Zahlung der Reise und deren Kosten (Hin- und Rückflug, Fahrtkosten zu Seminaren in Deutschland)
  • Verwaltung / Betreuung des Freiwilligendienstes vor Ort und aus Deutschland
  • Seminare und pädagogische Begleitung vor und während des Aufenthalts
  • Betreuung durch Koordinator*innen vor Ort
  • Versicherungspaket
  • monatliches Taschengeld
  • Unterkunft vor Ort
  • Vermittlung von Unterkunft und Einsatzstelle
  • Anerkennung für Studium oder Ausbildung in den Bereichen Medizin und Sozialpädagogik

Was erwartet mich in meinem Projekt?

  • Die Einsatzstellen sind gemeinnützige Organisationen, die v.a. im sozialen oder ökologischen Bereich arbeiten
  • Ein oder mehrere Mitarbeiter*innen helfen dir, dich in den ersten Tagen in deiner Einsatzstelle zurechtzufinden und erklären dir was zu tun ist
  • Du hilfst ganztags in deinem Projekt mit und unterstützt die Mitarbeiter*innen
  • Du arbeitest entweder alleine in der Einsatzstelle oder mit anderen Freiwilligen. In vielen Projekten gibt es auch ehrenamtliche bolivianische Freiwillige.
  • Du bringst deine Kenntnisse ein und verwirklichst nach einiger Zeit eigene Projekte, die du nach deinen Vorstellungen gestalten kannst (basteln, musizieren, Englisch-Unterricht, Fußball spielen etc.)
  • Du kannst bei der Bewerbung deine Wunsch-Einsatzstelle angeben. Wir versuchen, eine Einsatzstelle für dich zu finden, die zu dir passt.

Während der gesamten Zeit werdet ihr pädagogisch begleitet.
Zum einen im Rahmen von 25 Seminartagen, die vor dem Antritt der Reise als Vorbereitungsseminar, während des Aufenthalts als Zwischenseminar und nach dem Aufenthalt als Nachbereitungsseminar durchgeführt werden. In diesen Seminaren werdet ihr zusammen mit qualifizierten Trainer*innen viele Aspekte des Freiwilligendienstes unter die Lupe nehmen. Dazu gehört zu Beispiel wie man mit schwierigen Situationen umgeht, aber auch Themen wie Rassismus, Kolonialismus und Globaler Süden/Norden werden behandelt.
Zum anderen gibt es in jeder Region eine*n Koordinator*in, die für euch da ist und euch bei allen Fragen zur Seite steht.

Kennenlernen beim Seminar

Der Seminarraum wartet auf die Freiwilligen

Ein voller Plan

Das Tolle am weltwärts Freiwilligendienst: das Programm ist staatlich gefördert.

Das heißt: alle Kosten, die anfallen (das sind also z.B. Seminare, Gesundheitsvorsorge, Flugkosten, Unterkunft und Betreuung vor Ort) sind abgedeckt. Das BMZ bezahlt von allen diesen Ausgaben 75% und wir, das BKHW, die restlichen 25%.

Da das BKHW jedoch ein gemeinnütziger Verein ist, der auf Spendenbasis arbeitet, bitten wir unsere Freiwilligen darum, sich an diesen Kosten zu beteiligen. Eine Möglichkeit dafür ist der Aufbau eines Förderkreises.

Was ist ein Förderkreis?

Die Grundidee des Förderkreises ist es, für alle die gleichen Voraussetzungen zu schaffen. Der Freiwilligendienst soll unabhängig von der finanziellen Lage der Eltern durchgeführt werden können.

Das funktioniert so: Die Freiwilligen bitten ihre Eltern, Verwandten, Freund*innen um Spenden, die sie in ihren Förderkreis einzahlen können. Dabei ist eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt: vom Spendenlauf über das Musikkonzert, Kuchenverkauf bis Unternehmensspenden könnt ihr über viele Kanäle nicht nur Spender*innen gewinnen, sondern diesen auch noch einiges an Wissen über Bolivien mitgeben.

Im besten Fall könnt ihr so ca. 2.800 € sammeln und uns auf diese Weise unterstützen, den Freiwilligendienst kostendeckend durchzuführen.

Keine Sorge, wir werden euch viele Tipps für den Aufbau eures Förderkreises mit an die Hand geben!

Darüber hinaus wird für Jugendliche bis zum vollendeten 25. Lebensjahr für die Dauer des weltwärts-Aufenthaltes weiterhin vom Staat Kindergeld gewährt.

  • Ist eine Verlängerung des Freiwilligendienstes möglich? – Ja, eine Verlängerung ist während des Freiwilligendienstes möglich
  • Ist eine kürzere Einsatzdauer als 12 Monate möglich? – Nein, eine kürzere Einsatzdauer als 12 Monate ist nicht möglich. Möglichkeiten eines kürzeren Aufenthaltes können wir dir über unser Programm IFD bieten. Der Grund dafür: Wir möchten unseren Projekten Freiwillige vermitteln, die sich längerfristig vor Ort engagieren.
  • Kann ich auch nach dem Studium oder nach der Ausbildung am weltwärts-Freiwilligendienst teilnehmen? – Ja, wichtig ist nur, dass du mindestens einen Haupt- oder Realschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung oder eine Hochschulreife hast, bei Ausreise zwischen 18 und 28 Jahren alt bist und ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht in Deutschland hast.

Hier kannst du alle unsere Einsatzstellen in den Regionen sehen:

La Paz

Santa Cruz

Tarija

Sucre

Cochabamba

Impressionen

Wie es war?? Einerseits kurz, andererseits lange, manchmal einfach, manchmal schwer, manchmal lustig, manchmal traurig…Das einzige was ich auf alle Fälle sagen
kann: Es war sehr prägend.

Ramona, Freiwillige 2016/17

Diesen Freiwilligendienst gemacht zu haben war auf jeden Fall für mich die richtige Entscheidung. Das Jahr war das schönste und interessanteste Jahr meines Lebens und ich bin um jeden Tag froh, den ich dort verbracht habe.

Helena, Freiwillige 2016/17
Ksenija JalzabeticFreiwilligendienst in Bolivien