Centro Cultural Ayopayamanta (CCA)

Das Projekt

Centro Cultural Ayopayamanta verfolgt einen multikausalen Entwicklungsansatz mit Hilfe deutscher und österreichischer Projektfinanzierungen.

Einsatzort ist Independencia, Provinz Ayopaya, Departemento Cochabamba.

Im „Casa de la cultura“, dem Hauptgebäude des CCAs, befinden sich die verschiedenen Einrichtungen wie der Radiosender Ayopaya „Voz de los Andes“, eine Nähwerkstatt, die öffentliche Bibliothek und Zimmer, die zu mieten sind. Zum CCA gehören des Weiteren noch eine Schreinerei und das Gästehaus Inti Wasi.

Das Centro versucht nicht nur lokale Traditionen zu stärken, sondern möchte auch die Menschen miteinbeziehen. Das geschieht zum Beispiel im Radiosender durch ehrenamtlichen Landreporter über Funk, da viele Dorfgemeinschaften keinen Zugang über eine Straße oder andere Kommunikationsmöglichkeiten haben und weit auseinander liegen. Neben den normalen Musik- und Nachrichtenprogrammen werden den Landreportern zwei Stunden eingeräumt, um über Erfolge, Probleme, Feste oder andere Dorfgemeinschaften Mitteilungen zu berichten.

In den vergangenen Jahren wurden verschiedene Projekte realisiert, die die Situation der Landbevölkerung erheblich verbesserte. Es wurden Mikrobewässerungsanlagen gebaut, um die Erträge der traditionellen und wichtigsten Produkte (Kartoffel, Weizen, Mais, Gerste, Hafer) zu erhöhen, und um den Blick auch für andere Produkte zu erweitern. Hinzu kommen Anlagen für Trinkwasser, Solarduschen und öffentliche Wäschereien, da viele Menschen weder die finanziellen Mittel noch den Platz haben, sich damit einzurichten. Hierdurch soll zu mehr Hygiene erzogen und damit die Verbreitung von Krankheiten verhindert werden. Außerdem wird in 23 ländlichen und zwei städtischen Schulen Umwelterziehung gelehrt, um schon bei den Kindern und Jugendlichen das Bewusstsein für die Natur und die Umwelt schärfen. In diesem Zusammenhang steht auch die Wiederaufforstung, die jedes Jahr von den  Abiturienten der zwei Schulen verwirklicht wird: Es wurden auf diesem Weg schon ca. 5000 Pflanzen auf zehn Hektar gepflanzt.

 

tl_files/bkhw/content/projekte/region cochabamba/cca/Bild-2_klein.jpg

Ayopaya, Grundschulklasse bei der Umwelterziehung

 

ARBEITSBEREICHE IN INDEPENDENCIA FÜR FREIWILLIGE AB DEM JAHR 2019

Im Anbetracht der Fortschritte und Entwicklungen in der Casa de la Región des CCA gibt es die folgenden Bereiche, in denen Freiwillige mitarbeiten können.

1.- UMWELTBILDUNGSZENTRUM UND NAHERHOLUNGSORT “Heinz Ellenberg”

Dieses Stück Land ist ein Ort, an dem es fast alle NUTZPFLANZEN und MEDIZINISCHEN PFLANZEN der Region gibt. Das Ziel ist es ein Vorbildsfunktion zu übernehmen, so gibt es auf dem Gebiet auch Obstgärten und Terrassen für den Anbau von Hülsenfrüchten.

Auβerdem gibt es einen Bildungs- und Erholungsbereich in der Natur mit Spielen für Kinder von 5 bis 12 Jahren, damit diese zusammen mit ihren Eltern und Lehrer in der Natur lernen und diese kennenlernen können. Auch spielt der Naturschutz eine groβe Rolle und so wird es auf dem Weg zum Garten verschiedene Tafelnungen geben.

Die Freiwilligen sollen den Verantwortlichen, der für Pflege und Erweiterung des Gartens zuständig ist, unterstützen. Den Freiwilligen wird viel manuelle Arbeit beigebracht, auβerdem sollen sie als Führer die Schüler und Besucher durch die Anlage führen und so Umwelterziehung leisten.

 

2.- REGIONALRADIO AYOPAYA,  “La voz de los andes “

Zu der Institution zählt ein Radio, welches sich auf die Fahne geschrieben hat die knapp 60.000 Zuhörer aus der Provinz und angrenzenden Gebieten zu BILDEN, INFORMIEREN und ORIENTIEREN. Die Programme erfolgen zu 60% in Spanisch, 40% werden in Quechua abgehalten.

Einige Programme werden von Schülern geleitet, sie lernen das MODERIEREN von Programmen und nehmen aktiv an den Aktivitäten des Radios teil, damit dieses ein gemeinschaftliches, facettenreiches, edukatives, multikulturelles Radio ist, mit Präferenz zu LOKALEN und NATIONALEN INFORMATIONEN.

Den Freiwilligen wird die Möglichkeit gegeben zusammen mit den Jugendlichen den Umgang mit den technischen Geräten und das Moderieren von Programmen zu erlernen. In den Programmen können sie ihre Kultur, ihr Herkunftsland, etc. vorstellen. Auch bei Gemeinschaftsaktionen im Dorf die vom Radio organisiert werden, wie die Säuberung von öffentlichen Orten und Umweltarbeit, können sie mithelfen.

 

3.- DIE BIBLIOTHEK “MARIANO BAPTISTA” (ehem. Präsident von Bolivien)

Diese Bibliothek, die vor allem über Schulbücher und Lernmaterialien verfügt, hat mehr als 6.000 Bücher in ihren Regalen stehen und bietet auf 250m2 Platz zum Lernen. 40 bis 50 Schüler besuchen jeden Nachmittag die Bibliothek zum Arbeiten und Nachforschen, die Kleinsten werden von den Verantwortlichen der Bibliothek unterstützt.

Die Freiwilligen helfen den Grundschülern bei ihren Hausaufgaben, den Gröβeren bei der Recherche, mit Büchern und Internetseiten für ihre praktischen Arbeiten.

Darüber hinaus haben die Freiwilligen die Aufgabe das BildungsKino an den Tagen Freitag und Samstag zu veranstalten. Durch das Nutzen dieses Mediums soll das Allgemeinwissen der Kinder und Jugendlichen ergänzt werden.

Auβerdem gibt es mit dem Schulen eine Vereinbarung, dass die Freiwilligen dort als Sprachlehrer arbeiten und ENGLISCH- oder DEUTSCHUNTERRICHT abhalten können. Auch kann im KINDERGARTEN mitgearbeitet werden.

 

 Die Freiwilligen sollen mit dem Interesse kommen in (nur!) einem dieser Bereiche mitzuarbeiten.

Der Projektort ist ein ruhiges Dorf, fern der Stadt. In dem Dorf gibt es Deutsches Sozialzentrum, in welchem auch Freiwillige untergebracht sind.

Die weiblichen Freiwilligen haben ein groβes Zimmer, welche sie sich teilen, ebenso die Männer. Die Mahlzeiten finden gemeinsam in der Küche des CCA statt, den Freiwilligen wird aber auch die Möglichkeit gegeben zu kochen.

Einmal im Monat haben sie die Möglichkeit in die Stadt zu fahren um Geld zu holen.

Die Freiwilligen sollten bereits Spanisch sprechen und auch das Interesse haben Quechua zu lernen. Freiwillige werden von nun an auch in den Deutschunterricht für junge Menschen einbezogen, die als Freiwillige nach Europa gehen wollen.

 

Anforderungen an dich
  • gute Spanischkenntnisse
  • gerne Freiwillige mit pädagogischem Hintergrund
  • hohes Maß an Eigeninitiative und Organisationstalent

 

tl_files/bkhw/content/projekte/region cochabamba/cca/Bild-4_klein.jpg

 

Stand: 18.03.2019

 

Weitere Informationen

Überblick

Förderprojekt des BKHW: nein

Freiwilligendienst: ja

Schwerpunkte des Projekts: Bildung und Förderung von Kindern, ländliche Umgebung

Weitere Informationen

VIDEO auf Youtube

Facebookseite des Projekts

Blog der aktuellen Freiwilligen Desirée

Jede Spende hilft!

IBAN: DE29 6115 0020 0010 4047 06

BIC: ESSLDE66XXX