Colegio Ave Maria

Das Projekt

Das Colegio Ave Maria liegt im Viertel Villa Fatima der Stadt La Paz an der Avenida de las Americas 676. Die Schule wurde 1964 von einer Zisterzienserin gegründet und 1972 samt Internat von der Abtei Seligenthal in Landshut übernommen und ausgebaut. Heute bilden die Zisterzienserinnen, die Schule, Internat und eine Farm für Agroforstwirtschaft leiten, ein unabhängiges Kloster, das Monasterio Cisterciense Ave María.

Die deutschen und bolivianischen Schwestern und ihre Mitarbeiter führen einen Kindergarten, Grundschule und das Colegio, das zum Abitur führt. In der Mittelstufe werden praktische Fertigkeiten in den verschiedensten Werkstätten vermittelt, eine gute Grundlage für Berufsausbildung und Studium. Außerdem werden die individuellen Begabungen im musischen Bereich – Kunst, Musik und Ballett folclórico – besonders gefördert. Das Colegio ist seit 2008 PASCH-Schule, d.h. Partnerschule für die Zukunft, ein Projekt der Bundesregierung zur Förderung des Deutschunterrichts.

Der Schule ist ein Mädcheninternat, sowie ein Tagesheim angeschlossen. Die Mädchen aus dem Internat sind zwischen 14 und 18 Jahre alt. Aufnahme finden Kinder aus allen sozialen Schichten, jedoch werden sozial benachteiligte Schüler bevorzugt, z.B. Waisen, Halbwaisen und Sozialwaisen. Das Colegio ist eine katholische Privatschule und wird derzeit von 2.300 Schülern und Schülerinnen aller Konfessionen  besucht. Etwa 10 % der Schüler erhalten aus sozialen Gründen ein Stipendium, das durch private Spenden aus Deutschland finanziert wird.

Besonderes Anliegen der Schule ist es, neben unmittelbarer Hilfe in Armut, Krankheit und sozialer Not, den jungen Menschen Kenntnisse, Fähigkeiten und Werte zu vermitteln, die ihnen ein Universitätsstudium, Beruf und Auskommen sichern können. Außerdem werden ihnen religiöse und moralische Grundlagen mitgegeben. Sie sollen Einsicht in politische, wirtschaftliche und soziale Spielregeln und Gegebenheiten erhalten und sich zu kritischen und solidarischen Staatsbürgern entwickeln.

Obwohl es ein religiöses Projekt ist und von Schwestern geleitet wird, ist es für die Freiwilligen nicht verpflichtend am religiösen Leben teilzunehmen. Es finden regelmäßig Gottesdienste statt, die man besuchen kann. Zwei Mal die Woche sind die Freiwilligen zum gemeinsamen Mittagessen mit den Schwestern eingeladen.

Schon seit vielen Jahren kommen Freiwillige in das Projekt Ave Maria. Deshalb ist der Umgang mit ihnen schon sehr eingespielt. Dennoch können stets neue Ideen eingebracht werden. Dadurch dass es ein so großes und vielseitiges Projekt ist, findet jede einen Arbeitsbereich, der ihr Spaß macht. Die Ferien für die Freiwilligen richten sich nach den Schulferien.

Die Freiwilligen wohnen im Projekt und haben dort eine eigene, separate und sehr gut ausgestattete Wohnung. Meistens gibt es mehrere Freiwillige von unterschiedlichen Organisationen, die dort zusammen ihr FSJ verbringen.

 

Aufgaben der Freiwilligen:

  • Betreuung der Kinder und Jugendlichen im Internat und Tagesheim in der schulfreien Zeit – Sport und Spiel sowie auch bei jeder Art von häuslichen Arbeiten.
  • Pausenhofaufsicht und Anleitung von Gruppenspielen
  • Hausaufgabenbetreuung bei den Grundschülern der Ganztagesbetreuung
  • Übungs- und Nachhilfestunden, besonders in den Fächern Mathematik, Englisch und Deutsch
  • Unterstützung der Lehrer im Deutsch- und Englischunterricht des Colegios
  • Unterrichten von Förderkursen für Anfänger im Fach Deutsch

 

Anforderungen an die Freiwilligen:

  • Verantwortungsbewusstsein und hohe Motivation
  • gute Gesundheit (das Colegio liegt auf 3.750 m Höhe)
  • eigenständiges Arbeiten und Einbringen eigener Ideen (z.B. Spielideen, Vorbereitung und Durchführung des Deutschunterrichtes, ...)
  • Geduld und Empathie (vor allem bei der Arbeit mit den Grundschulkindern)
  • Flexibilität, was die Arbeitszeit betrifft (Arbeit an manchen Wochenenden und Feiertagen)
  • physische und psychische Belastbarkeit (sozialer Hintergrund der Kinder)
  • Gemeinschaftssinn (WG-Leben und Eigeninitiative zur Freizeitgestaltung im Internat)
  • möglichst gute Spanischkenntnisse bei Einsatzbeginn, mindestens das Niveau A2.


 

tl_files/bkhw/content/projekte/region la paz/Colegio Ave Maria/La Paz_Colegio Ave Maria.jpg

 

Stand: 14. Mai 2018

 

 
Überblick
 
Förderprojekt des BKHW: nein
 
Freiwilligendienst: ja
 
Schwerpunkt des Projekts: Kinderbetreuung, Internat, Schule
nur weibliche Bewerber
 
Weitere Informationen:
 

Internetseite des Colegio Ave Maria

Artikel in der ZEIT 2017-11

Jede Spende hilft!

IBAN: DE29 6115 0020 0010 4047 06

BIC: ESSLDE66XXX