News

Neuigkeiten vom Projekt Recycling in Santa Cruz

Im letzten Jahr haben wir für das Recycling Projekt in Santa Cruz der Fundación Amigarse eine Förderung der SEZ Baden-Württemberg bekommen. Das Projekt wurde nicht nur erfolgreich abgeschlossen, sondern entwickelt sich sehr gut weiter. Die Förderung war eine großartige Möglichkeit, viele Dinge ins Rollen zu bringen. Kely, unsere ehemalige Süd-Nord-Freiwillige berichtet uns:

Das Casa del Recolector als Sammelzentrum

Das neu erbaute „Casa del recolector“ ist als Sammelzentrum offen für alle Müllsammler*innen in Santa Cruz. Es wird sehr gut angenommen und die Müllsammler*innen bringen Kartonagen, PET-Flaschen, Aluminium usw. hierhin, um sie aufzubereiten und einen fairen Preis zu erlangen. Alle Geräte die dort für die Zerkleinerung und Aufbereitung des Mülls angeschafft wurden, sind in regem Einsatz. Allein in den letzten zwei Wochen wurden 2 Tonnen Karton gesammelt und diese an eine Verpackungsfirma verkauft.

Blick ins Casa del recolector und Kartonagen, die aufbereitet werden.

Das Zentrum dient auch als Ort für Versammlungen und Weiterbildungen.

Versammlung im Sammelzentrum

Bessere Fortbewegung

Die Fundación Amigarse hatte außerdem erreicht, 6 Dreiräder mit Spenden zu finanzieren. Das macht es den Müllsammler*innen leichter, größere Mengen zu sammeln. Normalerweise sind sie zu Fuß, mit Kinderwägen oder kleineren Wägen unterwegs, was aber mühsamer ist und sie so weniger Material sammeln. Zudem werden die Sammler*innen auch bei Kreditanträgen bei einer Bank unterstützt, damit sie weitere Dreiräder erwerben können.

Vernetzung

Am 10. Juni wurde in Kooperation der drei Organisationen Fundación Amigarse, Fundación Trabajo Empresa und Swisscontact eine App gelauncht, „Yo reciclo“ (dt. Ich recycle). Diese wird die Sammler*innen sowohl untereinander verbinden, als auch mit den Firmen, die Müll haben und diesen weitergeben wollen. Ein Smartphone wurde von Swisscontact gespendet. Es ist eine sehr große Herausforderung, die Menschen für die moderne Technik fit zu machen, es laufen aktuell Schulungen dafür. Eine Spendenaktion für die Anschaffung weiterer Smartphones ist im Gange.

Die App "Yo Reciclo" wurde am 10. Juni gelauncht.

Am 10. Juni wurde in Kooperation der drei Organisationen Fundación Amigarse, Fundación Trabajo Empresa und Swisscontact eine App gelauncht, „Yo reciclo“ (dt. Ich recycle). Diese wird die Sammler*innen sowohl untereinander verbinden, als auch mit den Firmen, die Müll haben und diesen weitergeben wollen. Ein Smartphone wurde davon von Swisscontact gespendet. Es ist eine sehr große Herausforderung, die Menschen für die moderne Technik fit zu machen, es laufen aktuell Schulungen dafür. Auch werden weitere Spenden für die Anschaffung weiterer Smartphones gesammelt.

Eine Ausstattung mit Schutzkleidung und Desinfektionsmitteln konnte an 14 Vereinigungen von Müllsammler*innen weitergegeben werden.

Die Vernetzung mit verschiedenen Sammlervereinigung wird immer besser. Es schließen sich immer mehr Menschen, die bisher auf eigene Faust gesammelt haben, den Vereinigungen an oder gründen neue Vereinigungen. Dies sieht die Fundación Amigarse als Zeichen, dass die Müllsammler*innen die Vorteile einer Zusammenarbeit sehen und das Potential erkennen, dass sie die Qualität der gesammelten Waren so steigern können. Auch die Vernetzung mit anderen Organisationen in den anderen departamentos, die mit Müllsammler*innen arbeiten ist im Gange. Ziel ist es, Erfahrungen auszutauschen und das Modell auch in anderen Regionen anzuwenden.

Weitere Aktionen

In diesem Winter wird eine Spendenaktion in Santa Cruz organisiert, um die Menschen mit wärmerer Kleidung zu versorgen.

Die Sammler*innen wurden dabei unterstützt, eine Krankenversicherung abzuschließen, bei einer Gesundheitskooperative, die einen geringen Beitrag für die Krankenversicherung sicherstellt.

Außerdem hat die Fundación Amigarse mit der Universität UTEPSA eine Vereinbarung getroffen, um einen Prototyp zu bauen für eine hydraulische Müllpresse. Es waren inzwischen auch mehrere Student*innen und Mitarbeiter*innen größerer Unternehmen in Casa Recolector zu Besuch um sich das Projekt selbst anzusehen. Einige Student*innen einer lokalen Uni haben geholfen, den Bereich vor dem Casa Recolector aufzuräumen und zu säubern.

Student*innen besuchen das Sammelzentrum

Pläne der Organisation für die Zukunft

  • Die Organisation möchte die Idee der Kreislaufwirtschaft noch mehr ins Bewusstsein bringen, ein erster Schritt ist mit der App schonmal erfolgt
  • Errichtung eines „Recycling-Labors“: um den Abfall noch besser aufbereiten zu können und den Wert für die Abnehmer zu steigern. Die Beschäftigung von Angehörigen der Müllsammler*innen, die schon älter sind und nicht mehr auf der Straße sammeln können, können hier beschäftigt werden.
  • Ein großes Ziel ist es, dass die Müllsammler*innen 45% des gesamten in Santa Cruz anfallenden Mülls sammeln und so ihre Lebensqualität zu erhöhen

„Die Fundación Amigarse war der Schlüssel zu diesem ganzen Prozess. Sie ermöglichte es, alle Institutionen aufgrund ihres sozialen Kapitals und ihrer Entwicklung zur Förderung der sozialen Verantwortung zu verbinden.
In diesem Prozess der Unterstützung der Sammler*innen von Santa Cruz wurde eine große Wirkung erzielt, dank Institutionen wie dem BKHW, der Fundación Trabajo Empresa, die sich sehr für diesen Sektor engagieren, Geldgebern wie der SEZ, IAF, WWF, UNITAS , Swisscontact, Universitäten u.a., die während des Prozesses hinzugekommen sind.
Wir träumen weiter, denn je mehr wir uns in der Branche engagieren, desto mehr Bedürfnisse finden wir. Wir hoffen, weiterhin dazu beizutragen, die Lebensqualität von mehr als 500 Familien, die vom Recycling leben, zu verbessern. Der Umfang des gesammelten Materials soll erhöht werden und damit auch ein Beitrag zum Umweltschutz und weniger Emissionen geleistet werden. Vielen Dank für die Unterstützung dieses Prozesses!“

Melanie EhrlichNeuigkeiten vom Projekt Recycling in Santa Cruz

Related Posts

14. Dezember: Recycling in Santa Cruz

Recycling – Ein beispielhaftes Projekt aus Santa Cruz Im Jahr 2019 haben wir die Zusage für die Förderung des Projekts „Recycling – Ein grünes und inklusives Geschäft“ von der SEZ bzw. dem Programm bwirkt erhalten. Unsere ehemalige Freiwillige Kely selbst hatte die Idee zum Projekt, diese ausgearbeitet und letztendlich mit der Förderung in die Tat