News

Zum Frauentag: Nachgefragt bei Brigida, Casa Esperanza

Casa Esperanza in der Nähe von La Paz ist ein Internat, wo Kinder und Jugendliche ein Zuhause unter der Woche finden, da ihr Weg zur Schule von ihrem eigentlichen Zuhause zu weit ist.

Brigida ist die Leiterin vor Ort, wir haben Sie gefragt:

BKHW: Gibt es eine Frau in Bolivien, die du besonders bewunderst?
Brigida: Für mich persönlich ist das meine Mutter, außerdem Juana Zududy de Padilla (Kämpferin um 1790 gegen die spanischen Kolonialherren, Anm. BKHW)

BKHW: Hat sich die Ungleichheit zwischen Männern und Frauen in Bolivien in den letzten Jahren verbessert hat?
Brigida: Sie haben sich auf jeden Fall verbessert, früher hatten Frauen kein keinerlei Recht auf Bildung und auch keine Stimme. Die Frauen heute sind sehr fleißige, alleinerziehende Mütter, die sehr stark sind.


BKHW: Wie arbeitet das Casa Esperanza in der Gleichberechtigung von Frauen und Männern?
Brigida: Im Casa Esperanza sind wir alle gleich. Ihnen werden die Werte der Kameradschaft beigebracht, und Frauen und Männer gleichermaßen zu respektieren.

Melanie EhrlichZum Frauentag: Nachgefragt bei Brigida, Casa Esperanza

Related Posts

10 Jahre Casa Esperanza

Gestern feierte das von uns unterstützte Projekt Casa Esperanza in der Nähe von La Paz 10-jähriges Jubiläum. Gegründet wurde es von der niederländischen Organisation Stitching Esperanza, das BKHW unterstützt das Projekt seit 2017. Wir gratulieren ganz herzlich! Da in der naheliegenden Schule momentan wieder 3 Tage pro Woche Schulunterricht möglich sind, gab es eine kleine