News

20. Dezember: bwirkt „Esperanza – Zusammen gegen Corona“

Wir freuen uns sehr, dass wir die Zusage von bwirkt (Programm der SEZ Baden-Württemberg) bekommen haben. Die Förderung von 10.000 € geht an das Projekt Esperanza – Gemeinsam gegen COVID-19. Das Ziel des städteübergreifenden Projekts ist es, Familien zu unterstützen, die besonders stark von der Pandemie betroffen sind.

Viele Eltern in den Familien sind im informellen Sektor als Tagelöhner, Maurer, Straßenverkäufer, Hilfsarbeiter und Busfahrer etc. tätig. Ihr Verdienst hängt davon ab, ob sie von Tag zu Tag einer Arbeit nachgehen können. Durch die Ausgangsbeschränkungen durch Corona war dies besonders Anfang diesen Jahres kaum möglich. Zudem sprechen viele Menschen kaum Spanisch oder haben Schwierigkeiten die Informationen zu lesen.

Das Ziel des Projekts ist es, durch Sensibilisierung das Bewusstsein hinsichtlich des Virus und der Gefahren zu schaffen, um die negativen Auswirkungen der Pandemie zu bekämpfen und abzuschwächen.

Die Projekte Plataforma Solidaria in Santa Cruz und Musuq Sunqu in Sucre sowie die Universidad Amazónica de Pando haben dafür einen gemeinsamen Aktionsplan geschmiedet. Ziel ist es u.a. Gesichtsmasken zu besorgen, die Bevölkerung mit Workshops und eigens erstellten Materialien aufzuklären und zu sensibilisieren. Die Erarbeitung der Materialien wird nicht nur in Spanisch, sondern auch in quechua erfolgen.

Besonders Musuq Sunqu hat schon losgelegt mit wahnsinnig kreativen Ideen, Workshops durchgeführt und weitere geplant, didaktische Materialien in spanisch und quechua erstellt. Sie wenden sich direkt an die Kinder und an die Mütter – nach dem Motto, wenn die Mutter das Wissen hat, hat es die ganze Familie. Sie haben außerdem schon fleissig Masken genäht und Hygienematerialien wie Desinfektionsmittel und Seife besorgt und verteilt.

Hier haben wir einige Sachen gesammelt: Radiospots, Videos, Bilder….

Radiospot: Information über das Corona Virus in quechua

Dies ist die Übersetzung:

„Freunde, das BKHW und Musuq Sunqu, möchten Sie über diese neue Krankheit namens Corona Virus informieren. Um diese Krankheit zu vermeiden, müssen Sie Ihre Hände gut mit Wasser und Seife waschen und Ihre Hände mit Alkohol desinfizieren. Wir müssen auch Menschenmassen vermeiden, wir sollten uns nicht mit einem Kuss begrüßen oder uns die Hand geben, wir müssen einen sicheren Abstand halten. Außerdem müssen wir Mund und Nase mit der Maske bedecken. Diese Krankheit sieht aus wie eine schlimme Erkältung, es ist schwer zu atmen, und es kann sein, dass man unter Fieber und Kopfschmerzen leidet.  Auch wenn Sie diese Krankheit bereits hatten, können Sie wieder krank werden, wenn Sie nicht auf sich selbst aufpassen. Also liebe Freunde, wir müssen weiterhin auf uns aufpassen.“

Wie wäscht man richtig Hände?

Die Erzieherinnen im Musuq Sunqu zeigen es. Damit das nicht so langweilig ist, darf man auch gerne Quatsch dabei machen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Radiospot: Corona Song

Desde Sucre con mucho carino y amor les canta Musuk Sunku.  Y agradecer a la BKHW Alemania por pensar siempre en ayudarnos y estar siempre a nuestro lado.

Practicar siempre la higiene, manos bien limpias es lo importante, mejor forma de protegernos y asimismo cuidar a los demas.
Cuando si sea posible, al menos siempre un metro de distancia, el COVID se infecta por contacto, síntomas leves como fiebre y tos.

Me ayudan a cantar mamás, jamas hubiera conocido si no me hubieran informado, jamas hubiera entendido lo que es COVID y el cuidado, sin embargo yo busque ayuda llevando siempre barbijo y alcohol / sin embargo yo busque ayuda llevando siempre barbijo y alcohol.

Quechua: MAMAS CUNA MAQUINCHISTA MAYLLA KUNA PUNITIA?? No esta bien escrito porsi acaso
Quechua BACHI BKHW ALEMANIA MUSUL SUNKU

Practicar siempre la higiene, manos bien limpias es lo importante, mejor forma de protegernos y asimismo cuidar a los demas.
Cuando si sea posible, al menos siempre un metro de distancia, el COVID se infecta por contacto, síntomas leves como fiebre y tos.

Me ayudan a cantar mamás, jamas hubiera conocido si no me hubieran informado, jamas hubiera entendido lo que es COVID y el cuidado, sin embargo yo busque ayuda llevando siempre barbijo y alcohol / sin embargo yo busque ayuda llevando siempre barbijo y alcohol.

Practicar siempre la higiene manos bien limpias es lo importante, mejor forma de protegernos asimismo cuidar a los demas.

Cuando si sea posible al menos un metro de distancia, el covid se infecta por contacto, sintomas leves como fiebre y tos

Me ayudan a cantar mamas, jamas hubiera conocido si no me hubieran informado, jamas hubiera entendido lo que el es covid y el cuidado, sin embargo yo busque ayuda llevando siempre barbijo y alcohol

ÜBERSETZUNG:

Aus Sucre-Bolivien singt Musuk Sunku für Sie mit ganz viel Liebe. Wir bedanken uns beim BKHW Deutschland, die immer an uns denken und die  immer an unserer Seite sind.
Immer saubere Hände haben, ist das Wichtigste, die beste Form, um uns und andere zu schützen.

Wenn immer es möglich ist, mindestens einen Meter zu anderen Personen entfernt sein. COVID-19 überträgt sich durch den Kontakt, Symptome können z.B. Fieber und Husten sein. Helft mir zu singen Mamas, ich hätte das nicht gewusst, wenn Musuk Sunku uns nicht informiert hätten, ich hätte nie verstanden, was COVID und Hygiene sind, aber ich mache mit, ich trage immer Mundschutz und benutze Desinfektionsmittel.

Quechua „Mammis, wir sollen mit Seife, Alkohol die Hände waschen. Nimmt dein Mundschutz und fertig!

Quechua DANKE BKHW ALEMANIA: Musuk Sunku.

Immer saubere Hände zu haben, ist das Wichtigste, die beste Form, um uns und andere zu schützen.

Wenn es möglich ist, mindestens einen Meter Entfernung zu anderen, denn Covid wird durch Kontakt übertragen, Symptome sind Fieber und Husten.

Helft mir zu singen Mamas, ich hätte das nicht gewusst, wenn Musuk Sunku uns nicht informiert hätten, ich hätte nie verstanden, was COVID und Hygiene sind, aber ich mache mit, ich trage immer Mundschutz und benutze Desinfektionsmittel.

Radiospot: Die Erzählung vom König Virus

„Había una vez un rey virus que vino desde China matando y enfermando a mucha gente, este virus era muy fuerte y provocaba dolor de cabeza, fiebre, tos diarrea y falta de aire, le encantaba la gente que no se lavaba las manos, asi podia enfermar mas personas, este virus era muy gordo, feo y coqueto, le gustaba que hablen de el en la radio y en la tele, era muy miedoso pero si lo veia el agua solito se mataba de la risa ah pero su cara cambiaba cuando veia a su amigocho el jabon ahi si se orinaba de miedo,  era tan escurridizo que tuvieron que llamarle al alcohol pero no bastaba simplemente con verlo, era necesario lavarse las manos con agua y jabon, ah pero también es muy importante cuidarse usando el barbijo y consumiendo mucha vitamina C como la naranja y tomar muuuucho mate de eucalipto y manzanilla asi podremos matar el virus!“

Es war einmal ein das Königvirus, dass aus China kam, welches viele Leute krank machte und tötete. Dieses Virus war stark und löste Kopfschmerzen, Fieber, Husten, Durchfall und Luftmangel aus. Er liebt besonders Leute, die sich nicht die Hände waschen, so konnte er immer mehr Personen anstecken. Dieses Virus war dick, hässlich und frech. Ihm gefiel es, dass im Radio und im Fernseher alle über ihn reden. Er lacht sich schief, wenn er nur das Wasser alleine sieht, aber sobald er den Freund Seife sieht, bekam er mächtig Angst und pinkelte sich ein vor Furcht. Aber er klammerte sich trotzdem fest an den Händen, sodass der Alkohol zu Hilfe gerufen werden musste. Da reichte es aber auch nicht, diesen alleine zu benutzen, es war dennoch notwendig, sich die Hände gründlich mit Wasser und Seife zu waschen. Genauso wichtig war es aber, immer die Maske aufzusetzen und viel Vitamin C zu essen, z.B. durch das Essen einer Apfelsine, außerdem viel Mate-Tee mit Eukalyptus und Kamille zu trinken. So können wir das Virus töten!

Vorbereitungen in Cobija und Santa Cruz

In Cobija und Santa Cruz wurden ebenfalls Vorbereitungen für die Workshops getroffen und Masken und Desinfektionsmittel besorgt.

 

Die fertigen Masken in Cobija

Produktion der Masken in Cobija

Sicherheitshinweise und Masken in Santa Cruz

Einkauf von Desinfektionsmittel in Santa Cruz

Wir berichten an dieser Stelle, wie das Projekt sich weiterentwickelt und bei den Menschen ankommt.

Vielen Dank nochmals für die Förderung durch bwirkt!

pg@pegasusnetworks.de20. Dezember: bwirkt „Esperanza – Zusammen gegen Corona“

Related Posts

23. Dezember: Chuntunqui

Die Kinder und Mitarbeiterinnen aus dem Musuq Sunqu tanzen für euch heute den traditionellen bolivianischen Weihnachtstanz.

22. Dezember: Grüße aus dem CEMVA

Die Leiterin des Projekts CEMVA Frau Hochmann schreibt uns eine Nachricht über die Situation im Projekt. Liebe Covid-Mitleider, Spender und treue Freunde, Den allerherzlichsten Dank, dass Ihr uns mitbedenkt und unterstützt. Mit Masken und Sicherheitskleidung versehen besuchen wir die Patenkinder in den Familien, um zu sehen, wie es in der schweren Corona-Zeit mit Essen, Miete,