News

12. Dezember: Individueller Freiwilligendienst

Toni hat beim BKHW in diesem Jahr einen Individuellen Freiwilligendienst gemacht. Das ist die Option für alle, die keinen weltwärts Freiwilligendienst mehr machen können (z.B. ab 29 Jahren), oder die sich für eine kürzere Zeit (ab 3 Monaten) engagieren möchten. 

Hier erzählt Toni, wie er auf die Idee gekommen ist, wie es in Bolivien war und was er vor Ort gemacht hat: 

Nach einem halben Jahrzehnt in einem DAX-Konzern wurde mein Wunsch immer größer, meine ‘Blase‘ für einen gewissen Zeitraum zu verlassen. Gesagt, getan. Im Verlauf des Freiwilligendienstes habe ich die Entscheidung zu keinem Zeitpunkt bereut und kann nun auf eine Menge schöner Erlebnisse zurückblicken.

Die Hälfte meiner Zeit in Sucre habe ich im Projekt ‘Musuq Sunqu‘ verbracht. Bei der dortigen Nachmittagsbetreuung von Kindern standen Hausaufgaben, Ausgabe von Mittagessen sowie Spiel & Spaß ganz oben auf der Tagesordnung. Die Zeit hat mir vor allem geholfen, jeder Person mit einer gehörigen Portion Empathie und Unvoreingenommenheit entgegenzutreten. Und die Spanischfortschritte ließen natürlich auch nicht lang auf sich warten. In der restlichen Zeit durfte ich im Büro des BKHW unterstützen. Dort wurden u.a. IT-Prozesse automatisiert und die zukünftigen Süd-Nord Freiwilligen interviewt.

Fernab von der Arbeit hatte ich auch eine hervorragende Zeit. So konnte ich viel von meiner traditionellen Gastfamilie lernen, und hatte zusätzlich genügend Freiräume das vielfältige Land und 1-2 Nachbarländer zu erkunden. Mittlerweile drücke ich wieder die Schulbank und studiere Digital Business (M.Sc.) in Schweden.

Solltet ihr Fragen oder Anregungen haben, meldet euch gern auf allen gängigen sozialen Plattformen bei mir.

Toni Schreier

Wenn ihr auch Interesse an diesem Freiwilligendienst habt, könnt ihr euch gerne bei uns melden: melanie.ehrlich@bkhw.org. Weitere Infos dazu gibt es auch hier

Ana Lämmle12. Dezember: Individueller Freiwilligendienst

Related Posts

23. Dezember: Chuntunqui

Die Kinder und Mitarbeiterinnen aus dem Musuq Sunqu tanzen für euch heute den traditionellen bolivianischen Weihnachtstanz.

22. Dezember: Grüße aus dem CEMVA

Die Leiterin des Projekts CEMVA Frau Hochmann schreibt uns eine Nachricht über die Situation im Projekt. Liebe Covid-Mitleider, Spender und treue Freunde, Den allerherzlichsten Dank, dass Ihr uns mitbedenkt und unterstützt. Mit Masken und Sicherheitskleidung versehen besuchen wir die Patenkinder in den Familien, um zu sehen, wie es in der schweren Corona-Zeit mit Essen, Miete,