Grupo Parroquial - Santa Rosa de Lima

 

Das Projekt

 

Der Kindergarten St. Rosa de Lima wurde im letzten Jahrhundert von der deutschen Ordensschwester Gundelinde in Comarapa (Provinz Maria Caballero) gegründet. Es ist daher ein katholischer Kindergarten und gehört (zu) dem Kloster. Das Gebäude ist so groß, dass im hinteren Teil noch eine städtische Kita Platz findet.

Im Santa Rosa de Lima werden von Montag bis Freitag 280 Kinder im Alter von 4-6 Jahren betreut (Stand 2013). Diese bekommen zweimal wöchentlich ein warmes Mittagessen, und an den restlichen Tagen eine Tasse Milch (manchmal mit Reis) und ein Brot. Das Essen wird vor Ort gekocht/gebacken.

Die Kinder sind auf 8 „Kurse“ verteilt, von denen 4 morgens (von 8 - 11:30 Uhr) und 4 nachmittags (von 14 - 17:30 Uhr) besucht werden. So ergibt sich pro Betreuerin eine Gruppengröße von ca. 35 Kindern. Sie wird unterstützt von ½ Hilfskraft, die unter anderem Bastelaktivitäten vorbereitet, das Essen bringt, dem Kind hilft, wenn es sich in die Hose gemacht hat.

Da der Kindergarten sehr engagiert ist, finden über das Jahr verteilt z.B. folgende Aktivitäten statt: das Fest der Patronin St. Rosa de Lima, Ausflüge zum Fluss und in Nachbardörfer, der Besuch des Zahnarztes, das Festival des Tanzes, und viele weitere.

Die Kurszimmer sind gut ausgestattet. Sie verfügen über mehrere Spiele (zwar veraltet aber in recht gutem Zustand), ausreichenden Sitzgelegenheiten, einer oder mehreren Spieleecken und einem Bad mit Klo. Jedes Kind hat seine eigene Zahnbürste und Zahnpasta, wovon auch ab und zu Gebrauch gemacht wird. Von dem Geld, dass die Eltern monatlich für den Kindergartenbesuch bezahlen, werden Bastelmaterialien gekauft, die Kosten für das Essen gedeckt, und ein Teil der Gehälter bezahlt. Ein weiterer Teil der Gehälter wird durch Spenden und Gelder der Regierung gedeckt.

 

Aufgaben für die Freiwilligen:

  • Betreuung der Kinder: Da die Betreuerin mit 35 Kindern oft an der Grenze ihrer Aufmerksamkeit für Einzelne ist, besteht die wichtigste Aufgabe der/des Freiwilligen darin, mitzuhelfen, die Kinder beim aktuellen Programm zu unterstützen. Das kann sein, den Kindern über die Schulter zu schauen, wenn sie basteln, malen, Zahlen oder Buchstaben schreiben üben, sie unterstützen und ihnen zuhören. In der Draußen-Spiel-Phase muss man ab und zu Streit schlichten, weinende Kinder trösten und zum Spielen animieren. Die Kinder benötigen oft Aufmerksamkeit, Liebe, Zuneigung und ein offenes Ohr.
  • Mithilfe beim Essen: Zubereitung, austeilen, den Kindern beim Essen helfen
  • Unterstützung der Pädagoginnen in ihren erzieherischen Tätigkeiten

Voraussetzungen:

  • Da es ein kirchliches Projekt ist, und die Freiwilligen bei den Schwestern leben, ist eine Aufgeschlossenheit/Respekt gegenüber der Kirche, und der Religiösität der Schwestern wichtig. Außerdem müssen sie dem Leben in einem sehr kleinen Dorf gegenüber aufgeschlossen sein.
  • Kreativität und Einfallsreichtum bereichern die Arbeit im Kindergarten, denn wenn man Initiative ergreift, ist durchaus Raum für neue Ideen, Projekte, Musikeinheiten, Bastelideen, Spiele…

 

Für persönliche Erfahrungen der aktuellen "Santa Rosa de Lima"-Freiwilligen hier der Link zum Blog von Caroline Lehmann.

Stand: Oktober 2017

 

Überblick:

Förderprojekt des BKHW: nein

Freiwilligendienst: ja

Schwerpunkte des Projekts: Kinderbetreuung, kirchlicher Träger

Jede Spende hilft!

IBAN: DE29 6115 0020 0010 4047 06

BIC: ESSLDE66XXX