Fundación Pueblo

Die Fundacón Pueblo ist eine 1991 gegründete Nichtregierungsorganisation, die sich sich zur Aufgabe gemacht hat, die Partizipationsmöglichkeiten der bolivianischen Landbevölkerung zu verbessern und die Armut zu bekämpfen. Dies soll durch Projekte im Bereich der schulischen und politischen Bildung geschehen. Viele tausend Menschen verlassen jährlich die ländlichen Regionen Boliviens. Sie hoffen auf ein besseres Leben in den großen Städten. Manche haben Glück, viele enden in der Armut, von ihrem soziokulturellen Kontext entwurzelt. Die Probleme in den Städten wachsen weiter an. Die Fundación Pueblo ist davon überzeugt, dass der Kampf gegen die Armut, deshalb auf dem Land beginnen soll und will dazu beitragen, die Lebensbedingungen dort zu verbessern, so dass die Menschen ein würdiges Leben führen können, in Harmonie mit ihrer natürlichen und sozialen Umwelt.

 

Das Projekt „Frauenförderung für Migrantinnen in El Alto“ baut auf dem Projekt „Zugang zu technischer Ausbildung“ auf, mit dem die Fundación Pueblo (Dorfstiftung) in den letzten Jahren zahlreichen Mädchen und jungen Frauen aus dem ländlichen Raum Boliviens durch ein Ein-Jahres-Stipendium im „Haus der Zukunft“ in   El Alto eine Ausbildung in einem anerkannten Berufsbildungszentrum in La Paz ermöglicht hat.

  

2015 hat die Dorfstiftung keine individuellen Stipendien mehr vergeben, sondern sich auf den Ausbau des außerschulischen Programms im „Haus der Zukunft“ zu einem eigenständigen Projekt der Frauenförderung konzentriert, das sich an junge Migrantinnen vom Lande und ihre Familien richtet. Sie sind weiterhin eine der am stärksten benachteiligten Bevölkerungsgruppen in Bolivien. 2015 wurden insgesamt 25 Veranstaltungen mit einer Gesamtteilnehmerinnenzahl von 586 Frauen durchgeführt. Es besteht demnach eine große Nachfrage für eine besonders auf Frauen vom Lande ausgerichtete Weiterbildung, sodass eine intensivere Zusammenarbeit mit der Abteilung für Frauenförderung der Stadtverwaltung von El Alto ins Auge gefasst wurde. Dabei sollen die Räumlichkeiten und Infrastruktur im stiftungseigenen „Haus der Zukunft“ für ein berufliches Weiterbildungsprogramm genutzt werden, mit dem wir selbstständig berufstätige Frauen erreichen wollen, die überwiegend Migrantinnen vom Lande sind.

Aufgaben des Freiwilligen:

50% der Arbeitszeit im Projekt „Frauenförderung für Migrantinnen in El Alto“:

  • Koordination (mit der Stadtverwaltung El Alto) von Weiterbildungsprogrammen im „Haus der Zukunft“
  • Logistische Unterstützung für die Durchführung von Bildungsprogrammen für Frauen im „Haus der Zukunft“
  • Überwachung der durchgeführten Weiterbildungsprogramme und Berichterstattung an das Büro der Fundación Pueblo in La Paz
  • Anfertigung von Informationsmaterial zur Bekanntmachung der Nutzung des Hauses in möglichst verschiedenen Sprachen (Spanisch, Deutsch, Englisch)

50% der Arbeitszeit im Büro der Fundación Pueblo in la Paz:

  • Administrative Unterstützung
  • Fundraising für die Sicherstellung der Finanzierbarkeit von Projekten
  • Unterstützung der Geschäftsleitung

 

Ansprüche an den/die Freiwillige(n)

  • gute Spanischkenntnisse in Wort und Schrift
  • sehr gute interkulturelle Kommunikationsfähigkeiten
  • eigenständiges Arbeiten
  • hohe Motivation
  • Verantwortungsbewusstsein
  • soziale Empathie für die Probleme der Frauen
  • Erfahrung in Projektarbeit und Fundraising
  • Gutes Verständnis in Projektdesign und –darstellung
  • Erfahrung bei der Durchführung von Kursen im Bildungsbereich

 

Der/Die Freiwillige wird im Projekt wohnen.

 

 

 

 

 

Stand: März 2017

 

Weitere Informationen

Günther Schulz-Heiss

gunther.schulz@fundacionpueblo.org

http://www.fundacionpueblo.org/

Jede Spende hilft!

IBAN: DE29 6115 0020 0010 4047 06

BIC: ESSLDE66XXX