Centro Juvenil "Buena Madre" y Internado "Casa Montagne"

Centro Juvenil "Buena Madre" y Internado "Casa Montagne"

Die Projekte und ihr Träger

In Comarapa handelt es sich an dieser Stelle um zwei Projekte, in denen der/die Freiwillige/n arbeiten. Hauptprojekt ist das Jugendzentrum "Buena Madre", welches von Dolly geleitet wird, die auch gleichzeitig die Gastmutter für eine/n Freiwillige/n ist. Die Hauptintention des Jugendzentrums ist es, die Kinder aus Comarapa, die oft schon sehr früh alleine wohnen und/oder in sehr ärmlichen Verhältnissen leben, zusammen zu führen und ihnen für die Bewältigung ihrer Hausaufgaben eine adäquate Umgebung und Unterstützung zu bieten. Durch die neu etablierte Bibliothek sollen die jüngeren Kinder außerdem zum Lesen angeregt werden und die Älteren sollen eingeladen werden, hier ihre Recherchearbeiten für die Schule zu machen. Desweiteren bietet das Jugendzentrum auch Spiele verschiedener Art, es gibt einen Tischtennisraum, einen Tanzraum und einen großen Saal für Kinoabende oder andere Veranstaltungen. Die Freiwilligen sind eingeladen, das Leben des Zentrums mit zu gestalten und dort zu unterstützen, wo es ihnen am meisten liegt.

 

Hof haus

Neben dem Jugendzentrum gibt es als Zweitprojekt noch das Internat "Casa Montagne", welches um die 25 Kinder aus den umliegenden Dörfern im Alter von 10 bis 18 Jahren beherbergt. Träger beider Projekte sind die "hermanos Maristas" - es handelt sich also um ein katholisches Projekt, wobei von den Freiwilligen nichts weiter als Respekt dem Glauben gegenüber verlangt wird und die Bereitschaft, sich in die Gemeinschaft zu integrieren. Ansonsten sind alle sehr offen und liberal.

Die Tage der Freiwilligen gestalten sich meist so, dass sie tagsüber im Jugendzentrum arbeiten und abends für die Hausaufgabenbetreuung ins Internat gehen.

Unterkunft

Vorzugsweise werden zwei Freiwillige für diese Stelle nach Comarapa entsandt. Eine/r der beiden Freiwilligen lebt in einer Gastfamilie und der/die andere im Internat, in welchem er/sie seinen/ihren eigenen Bereich mit Schlaf- und Badezimmer hat. Außerdem wohnen das verantwortliche Ehepaar und deren Sohn im Internat. Das Haus der Gastfamilie, das Internat und auch das Jugendzentrum befinden sich alle dicht beieinander, was kurze Wege verspricht und einen intensiven Austausch zulässt.

Wo und für wen?

Die beiden Projekte befinden sich in Comarapa, einem kleinen Dorf, etwa 6 h von Santa Cruz entfernt, in den Voranden Boliviens. Die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung sind hier, im Gegensatz zu den Städten, vergleichsweise gering. Dafür gibt es die Natur und eine entspannte Lebensweise, die die Stadt nicht unbedingt bietet. Zudem lässt das Leben hier eine besonders enge Verbindung mit den Kindern entstehen und kann einen sehr authentischen Einblick in das Leben der Bevölkerung geben, wenn man dazu bereit ist!

 

Was noch? Es gibt alles wichtige zu kaufen, sowie auch einige Optionen zur sportlichen Betätigung, Kulturangebote, etc. Es ist ratsam, dass die Freiwilligen schon ein gewisses Niveau an Spanischkenntnissen mitbringen, da es in Comarapa keine Möglichkeit für Sprachkurse gibt. Allerdings gibt es hier durchaus auch Menschen, die offen sind, Übungsstunden anzubieten.

Wer sich für dieses Projekt bewirbt, sollte die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen lieben, viel Geduld mitbringen und bereit sein, gegebenenfalls auch bis spät abends oder am Wochenende zu arbeiten.

 

kinder       kinder

     

Aufgaben der Freiwilligen

- Unterstützung bei den Hausaufgaben (1. - 12. Klasse)

- Freizeitgestaltung (spielen, basteln, etc)

- einfach zuhören, Probleme lösen, für die Kinder da sein --> dar cariño

 

Für aktuelle Berichte hier die Links der Berichte der Freiwilligen 2016/17:

https://www.bkhw.org/reports/id/516/year/2016/report/Paula-Deutschland.html

https://www.bkhw.org/reports/id/446/year/2016/report/Till-Rehbein.html

 

Stand:23.05.2017

Jede Spende hilft!

IBAN: DE29 6115 0020 0010 4047 06

BIC: ESSLDE66XXX